Arrivederci Silvio: Jetzt wird wieder regiert statt gebumst

Silvio Berlusconi sei der einzige Mafiaboss, der legal an der Macht steht, behaupten böse Zungen. Noch. Denn bald ist’s fertig mit Bunga Bunga im Quirinalspalast zu Rom, denn in spätestens einer Woche will Berlusconi sein Amt zur Verfügung stellen. Der Medienmogul und AC Milan-Eigner tritt damit von der politischen Bühne ab, auf der er stets nur ein Clown war. Am Abend des 12. Novembers 2011 hat er bei Staatspräsident Giorgio Napolitano seine Demission eingereicht.

Schamhaare auf dem Kopf
Zahlreiche Episoden gibt es aus Silvios Leben, die einer Erwähnung äusserst würdig sind: Nebst seinen Läster-Telefonaten über Politikerkollegen sowie all diesen Rubys und wie die restlichen 3000 Hofdamen alle heissen, ist doch die Anekdote am witzigsten, wie Silvio seinem Haarausfall Einhalt zu gebieten schaffte: Ganz einfach: Er liess sich Schamhaare auf dem Kopf einpflanzen. Wenn das mal nicht eine krause Frisur gibt…

Kontrollierte Medienlandschaft
Berlusconi kontrollierte die gesamte italienische Fernsehlandschaft: Als Ministerpräsident wachte er über die staatliche Sendeanstalt RAI, als Ökonom gehören ihm über seine Unternehmen Fininvest und Mediaset die grossen Privatsender Rete 4, Canale 5 und Italia 1. In den Medien konnte er also die Möglichkeit von Opposition gering halten. Das italienische Volk war kaum über seine Eskapaden informiert, dafür aber die restliche Welt. Und ja, wir hatten unseren Spass mit dem lieben Silvio. Man musste nur italienisches Fernsehen schauen, da wurde man schon mit seiner Vorliebe für junge Frauen konfrontiert. Die typischen Sendungen sehen ja so aus: Moderatoren, die schnell irgendwas parlieren, sind umringt von zahlreichen Schönheiten in hohem Schuhwerk. Aus Rücksicht auf Michelle Hunziker kann ich diese Frauen nicht Schlampen nennen. Denn wer würde sich ihren Avancen nicht widersetzen?
Einen Vorteil hatte diese Strategie allemal: Die Wetterfeen sind Italien im Gegensatz zur Schweiz wahrhaft etwas fürs Auge:

Stefania Andriola, die Wetterfee von Canale 5. Sie hat ein bisschen zu viel an. (Achtung: Der letzte Satz hat einen ironischen Unterton, also bitte nicht zu sexistisch nehmen).

Reife Leistung in diesem Alter
Etwas muss man dem Signore Berlusconi lassen. Mit seinen 75 Lenzen scheint er in einer gewissen Hinsicht noch total im Schuss zu sein. Zumindest wenn man den Geschichten der Prostituierten glauben kann. 30 Frauen in einer Nacht? Hugh Hefner lässt grüssen. Auch den blauen Pillen wegen…
Ja, Bunga-Bunga hat was. Aber bitte nicht mit 75. Auch wenn man so „geliftet“ ist wie der gute Silvio.

Politische Fähigkeiten? Ich finde sie nicht
15 Jahre lang war Berlusconi an der Macht, nur zwischen 2006 und 2008 musste er das Sagen Romano Prodi überlassen, schaufelte aber dessen politisches Grab, weil er und seine Kumpanen genügend Sitze im Parlament besassen, um Prodis Entscheidungen zu blockieren. Nur um danach wiedergewählt zu werden, weil man sagen kann, „der andere habe nichts gebracht“. Kunststück.
Was bitte schön hat Berlusconi dem italienischen Staat denn gebracht? Nur Schlamperei, für die beispielsweise in Genua wieder mal Leute mit dem Leben bezahlen müssen. Es spricht ja für sich, dass Berlusconi ein guter Freund Muammar al-Gaddafis war.

Okay, über folgendes Video möchte ich als Gentleman keinen Kommentar abgeben:

Arrivederci Silvio: Jetzt wird wieder regiert statt gebumst
War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

2 Comments

on “Arrivederci Silvio: Jetzt wird wieder regiert statt gebumst
2 Comments on “Arrivederci Silvio: Jetzt wird wieder regiert statt gebumst
  1. Pingback: Der Jahresrückblick 2011: Was uns das Jahr 2011 beschert hat... | Cabo Ruivo

  2. Pingback: Costa Concordia-Havarie: Die Frau, die dem Käpt'n die Sinne raubt | Cabo Ruivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.