R.I.P. Kurt Felix: Der Teleboy ist nicht mehr…

Kurt Felix erlag im Alter von 71 Jahren einem Krebsleiden. Berühmt wurde er in der Schweiz und Deutschland als Showmaster von Sendungen wie Teleboy oder Verstehen Sie Spass?. Felix machte die Versteckte Kamera im deutschen Sprachraum salonreif, zahlreiche Episoden wie das Nessie im Urnersee oder der Kiosk auf dem Matterhorn bleiben unvergessen.

Legendärer Sketch im Urnersee

Geschaffen in Anlehnung an Felix' Sketch - Das Nessi im gleichnamigen Spielplatz von Brunnen/SZ

Bekannt wurde er vor allem durch den Teleboy-Sketch auf dem Vierwaldstätter See vor Brunnen/SZ, als er das Monster von Loch Ness auch in der Schweiz erwachen liess. Es schaffte es dank Prominenz wie dem gebürtigen Brunner Kurt Zurfluh oder Schauspieler Mathias Gnädinger (Kommissar Hunkeler, Sternenberg) auf zahlreiche Titelseiten. Leider ist kaum Material vorhanden.
Dank diesen Sequenzen schaffte es Nessie ins Brunner Dorfleben: Egal, ob als Namenspate für die Guggenmusik Nessigugger oder als Taufpate für den Nessispielplatz am Wehrihaggen. Bei letzterem ist gar eine Kletterfigur nach dem Seeungeheuer vom Loch Ness/Urnersee geschaffen worden.
Das Nessi und andere Highlights aus dem Teleboy

Ebenso populär wurde die Sequenz, in der der Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner bei seinem Aufstieg aufs Matterhorn einen Hochgebirgskiosk vorfindet und dies überhaupt nicht lustig findet. Auch zahlreiche weitere Sketche, egal ob bei Teleboy oder Verstehen Sie Spass? haben sich ins Gedächtnis der Menschheit gebrannt – die älteren Semester kennen sie aus dem Fernsehen, die jüngeren dank Videoplattformen wie YouTube. So spielt Felix in Stuttgart (deutsche Version) beziehungsweise Rapperswil (Schweizer Version) einen Touristen, welcher kurzerhand ein Schnittmuster als Stadtplan umfunktioniert hat und die Passanten darauf hereinfallen. Nicht zu vergessen: Söll emal cho mit dem Modellflugzeug:

Vom DRS nach Deutschland

Nachdem Felix sich in der Schweiz einen Namen als Showmaster mit Formaten wie Teleboy gemacht hatte, wechselte er in den grossen Kanton, um in der ARD Verstehen Sie Spass? zu moderieren und populär zu machen. Die Sendung gibt es heute noch, zunächst moderiert durch Frank Elstner, heute durch Guido Cantz. Dem Schweizer Fernsehen blieb er dennoch treu und kreierte Sendungen wie Quiz Today mit Stefan Klapproth oder die unbefriedigend laufende Sendereihe Ein roter Teppich für…. Mit Stöck Wyys Stich erfand Felix die am längsten laufende Sendung des SF, der Name wurde inzwischen jedoch in Samschtig-Jass geändert, da mit dem Donnschtig-Jass ein Spin-Off geschaffen wurde – beide Sendungen sahen mehr oder weniger legendäre Figuren wie Jürg Randegger, Göpf Egg, Ernst Marti, Monika Fasnacht, Dani Müller oder Roman Kilchsperger.

Felix litt an Krebs

Der am 27. März 1941 in Wil/SG geborene Felix absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Primarlehrer, ehe er den Weg zum Fernsehen fand. Seinen Militärdienst absolvierte der politisch gesehen der SVP nahestehende Felix in der Abteilung Abteilung Presse und Funkspruch . Seit 1980 war er in zweiter Ehe mit Paola del Medico verheiratet. 1991 wechselte er hinter die Kamera und vier Jahre später erlangte er auch die italienische Staatsbürgerschaft. 2003 wurde bei ihm eine Thymon-Krebserkrankung diagnostiziert, die zunächst erfolgreich therapiert werden konnte, im Frühling 2010 brach die Krankheit jedoch wieder aus, an der Felix am 16. Mai 2012 erlag.

Links

  • Kurt Felix über Brunnie, dem Monster aus Brunnen
  • R.I.P. Kurt Felix: Der Teleboy ist nicht mehr…
    War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.