Seewen/SZ: Kieswaggon durchbricht nach Rangierunfall Prellbock

Kurioser Bahnunfall heute Mittag in Seewen/SZ. Bei Rangierarbeiten durchbrach eine Rangierkomposition den Prellbock eines Anschlussgleises, weswegen ein Güterwagen den Hang zur Strasse hinunterzurutschen droht. Ein Verkehrschaos ist die Folge des Bahnunfalls, weil der Autobahnzubringer gesperrt werden musste.

Bahnwagen durchbrachen Prellbock

Die aus den Schienen gesprungenen Güterwagen

Der Unfall ereignete sich um die Mittagszeit bei den Anschlussgleisen der Industrie Unterseewen bei der KIBAG und der Baustoff & Beton Schwyz AG. Eine Rangierlok war damit beschäftigt, einen Güterzug auf auf dem Abstellgleis nördlich des Bahnhofs Schwyz in Seewen/SZ abzustellen. Auf besagtem Servicegleis befanden sich bereits leere Schüttgutwaggons des Typs Fccps der österreichisch-niederländischen Güterwagenleasinggesellschaft voestalpine railpro, als der Rangierzug auf die stehenden Wagen aufprallte und diese in Richtung Prellbock schob. Ein Stückgutwagen durchbrach aufgrund der durch den Aufprall verursachten hohen Geschwindigkeit den Prellbock und rutschte Richtung Abhang, wird aber durch die Kupplung am Herunterrutschen auf die darunterliegende Strasse gehindert, ein zweiter ragt gemäss Bote der Urschweiz aufgrund der Kräftewirkung im Bereich der Kupplung mit dem hängenden Wagen in die Höhe. Verletzt wurde niemand, eine vom Güterzug abrasierte Autobahntafel fiel auf die Strasse.

Auswirkungen auf den Verkehr

Im Einsatz: Der Bergungszug der SBB


Eine Seltenheit: Durchfahrender ICN auf Gleis 1 im Bahnhof Seewen

Da es sich bei der Unfallstelle um ein Anschlussgleis handelt, ist die SBB-Gotthardstrecke vom Unfall nicht betroffen – die Züge des Fern-, Regional- und Güterverkehrs zirkulierten nach Fahrplan. Jedoch stand im Bahnhof Schwyz das Streckengleis Richtung Norden nicht zur Verfügung, so dass das eigentlich dem südwärts führenden Verkehr vorbehaltene Gleis nun den Zügen nach Norden dient, während die Züge in Richtung Brunnen nun auf dem eigentlichen Nebengleis 1 abfahren, das mit einem relativ kurzen und schmalen Bahnsteig ausgestattet ist, was bei den nicht zu verachtenden Frequenzen des Bahnhofs Schwyz schon mal gefährlich werden könnte. Wegen den zu beachtenden Abständen der Signalblöcken und der Blockierung der Gleise durch Weichenbewegungen entstehen in beiden Richtungen Verspätungen im einstelligen Minutenbereich. Etwas ärgerlich scheint jedoch das Verhalten eines gestressten Kondukteurs im InterRegio Locarno-Zürich HB, der die Passagiere harsch zum schnellen Einsteigen aufforderte, der Zug danach aber fünf Minuten stand, weil er noch zwei Gegenzüge abwarten muss. Auch andersweitig hat die SBB nicht gerade Planungsfähigkeit bewiesen, sie hat dieselbe Anzahl von Güterverkehrstrassen via Gotthard freigegeben wie bei Normalbetrieb – um 17 Uhr warteten drei Güterzüge zwischen Schwyz und Brunnen auf Signalfreigabe.

Stockender Verkehr auf beiden Seiten: Seebner Bahnhofstrasse südlich des Acherlikreisels


Weitaus mehr ist der Autoverkehr betroffen. Aus Sicherheitsgründen wurde die bei der Unfallstelle vorbeiführende Strasse gesperrt. Die Strasse dient als Verbindungsstück zwischen dem Autobahnanschluss Schwyz und dem Acherlikreisel, an dem wiederum die Hauptstrassen nach Schwyz und Sattel angeschlossen sind. Die A4-Ausfahrt wurde in beiden Richtungen komplett gesperrt, die Autobahn kann nur aus Richtung Lauerz/SZ und Unterseewen befahren werden. Reisenden mit Fahrtziel eines am Anschluss Schwyz angeschlossenen Ortes ist daher die Reise per Bahn oder Bus ans Herz gelegt.
Das Problem für den Individualverkehr ist, dass keinerlei Polizisten die Automobilisten bereits frühzeitig warnen – so beispielsweise an der Mythenblick-Kreuzung in Seewen (Bahnhofstrasse/Gotthardstrasse) und sie dort zur Umleitung zum Anschluss Brunnen führen, sondern dass die Autofahrer erst beim Acherli-Kreisel von der Sperre erfahren, was das Chaos noch verschärft, da ein grosser Teil der Verkehrsteilnehmer über keinerlei genaue Informationen über die Sperre verfügen und beim Kreisel wenden, um denselben Weg zurückzufahren, so dass der Verkehr in beiden Richtungen stockte. Aufgrund der Umleitungen zu den Anschlüssen Goldau und Brunnen kam es in der Region Schwyz vor allem zu den mittäglichen und abendlichen Hauptverkehrszeiten zu Verkehrsproblemen. Tja, lieber Kanton Schwyz – der Anschluss Mitte hätte euch bei diesem Desaster nicht geholfen, weil Unterseewen durch den Unfall von den Hauptstrassen abgetrennt war, dafür der Anschluss Brunnen, den ihr ja ab 2020 streichen wollt!

Bergung in den Nachmittagsstunden

Die Bergungsarbeiten wurden in den Nachmittagssstunden in Angriff genommen, nachdem sichergestellt wurde, dass die Gefahr eines Abrutschens des abschüssigen Wagens gebannt war. Danach wurde der Güterwaggon mithilfe eines Pneukrans, der auf dem abgesperrten Autobahnzubringer abgestellt wurde, auf ein Nebengleis gestellt. Nach 18 Uhr wurde die H8 und der A4-Anschluss wieder geöffnet. Bisher sind keine näheren Angaben über die Grösse des Sachschadens nach dem missglückten Manöver bekannt.

Video des Boten der Urschweiz zum Bahnunfall in Seewen/SZ

Anmerkung des Verfassers

Für die mangelnde Qualität der Fotos möchte ich mich entschuldigen, ein iPod touch eignet sich halt nicht für hochauflösende professionelle Fotos, aber es sollte ausreichen, um die Waggons zu erkennen. Besser solche Fotos als gar keine oder via Google-Bildersuche geklaute.

Größere Kartenansicht
Lage des Unfallortes nördlich von Seewen/SZ beim A4-Anschluss Schwyz

Beitrag des Fernsehsenders Tele 1

Siehe auch

  • Verletzte bei Zugskollision in Olten
  • Zugunglück im Kanton Aargau – mehrere Verletzte
  • Tödlicher Arbeitsunfall zwischen Immensee und Arth
  • Traktor sorgt für Chaos im Bahnverkehr
  • Seewen/SZ: Kieswaggon durchbricht nach Rangierunfall Prellbock
    War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.