Neues zu Apple: Der Witz um die 12-Tage-Geschenke-Aktion

Computer Deutschland Internet Magazin Medien Musik Österreich Schweiz Technik Wirtschaft

Alljährlich nach Weihnachten startet der US-Technologiekonzern Apple eine zwölftägige Aktion, bei der jeden Tag ein Produkt des iTunes-Stores kostenlos erhältlich ist. Laut der iTunes-Werbung sei jeder Download für nur maximal 24 Stunden erhältlich. Wenn man jedoch einen genaueren Blick darauf wirft, wird einem klar, dass das überhaupt nicht stimmt.

Eigentlich eine gute Aktion
Diese 12-Tage-Geschenke-Aktion bietet während zwölf Tagen (vom 26. Dezember bis zum 6. Januar) zwölf kostenlose Artikel aus dem iTunes-Sortiment an. Es handelt sich dabei um Geschenke verschiedenster Kategorien, seien es Musiktitel, Videos, Spiele, Applikationen oder e-books. Auf den ersten Blick zweifelsfrei eine gute Aktion, doch es gibt einige Kritikpunkte anzubringen.

Vieles nur für User von iOS-Geräten
Die Aktion richtet sich in erster Hand für User eines iOS-Geräts, namentlich iPhone, iPad oder iPod touch, denn es ist im App Store auch eine kostenlose App erhältlich, die dem Nutzer den Zugriff auf die Aktion erlaubt. Leider ist dafür eine neue iOS-Version (4.3) notwendig, also die meisten Besitzer eines Gerätes älterer Generation gucken dabei ins Leere. Für solche armen Seelen und solche, die kein iOS-Gerät besitzen, gibt es die Möglichkeit, den gewünschten Artikel via PC und iTunes herunterzuladen. Anzumerken ist jedoch, dass Apps auf anderen Geräten nicht laufen, Bücher und Audiotitel wohl doch.

Angeblich nur 24 Stunden verfügbar
Um jetzt das Hauptthema des Artikels aufzugreifen, möchte ich jetzt endlich konkret werden:

Screenshot der Anzeige in der iTunes-PC-Software (Abgerufen am 28.12.2011)

Wie nebenstehendem Bild zu entnehmen ist, soll jeder Download nur für 24 Stunden kostenlos erhältlich sein. Diesen Druck übt Apple aus, um möglichst viele Nutzer zum Herunterladen der Datei zu animieren. Es ist nicht gerade die schlechteste Idee, denn wohlverstanden sind in dieser Aktion fast ausschliesslich Titel eher unbekannter Künstler – oder Extraausgaben berühmter Artisten – zu finden.
Um jetzt mal auf den Punkt zu kommen: Am Montag, 26.12.2011 bot iTunes kostenlos den Artikel iTunes Festival 2011: London von Coldplay an, ein Live-Album mit drei Songs und den dazugehörigen Videoaufnahmen. Als ich heute (28.12.2011) nach dem Artikel suchte, war er weiterhin kostenlos erhältlich. Andere Ausgaben der iTunes Festival-Serie, beispielsweise von Moby, schlagen aber mit Preisen von sieben bis acht Franken zu Buche.
Am Dienstag wurden in Deutschland zwei Folgen der Zeichentrickserie Die Schlümpfe angeboten, in der Schweiz und Österreich dagegen das Spiel Baphomets Fluch, welches laut Apple in Deutschland bereits seit dem 22. Dezember gratis herunterzuladen ist. Eine Suche am heutigen Tage bestätigt mir, nicht nur in Deutschland, sondern zumindest auch in der Schweiz. Für Österreich besitze ich keinen iTunes-Account, um den Artikel überprüfen zu können.
Heute Mittwoch wiederum wurde die im Juli 2011 veröffentlichte Single Wenn Worte meine Sprache wären des deutschen Sängers Tim Bendzko veröffentlicht, die es in Deutschland in den Charts zwar auf Platz vier schaffte, in Österreich und der Schweiz aber „nur“ die Ränge 18 beziehungsweise 13 bekleiden konnte. Mit diesem Titel konnte der Berliner Stefan Raabs Bundesvision Song Contest gewinnen, und dies mit gebührendem Abstand.
Wie lange die Artikel tatsächlich kostenlos bleiben, ist jedoch unbekannt. Es ist auch nicht sicher, ob meine Beispiele für eine längere Zeit gratis erhältlich sind, bei Erstellung des Artikels (am Abend des 28. Dezembers anno domini 2011) entsprachen sie jedoch der Wahrheit und können deshalb nicht als Falschaussagen bezeichnet werden. Dieser Artikel soll nicht unbedingt nur leise Kritik üben, sondern auch solche, welche die bisherigen Geschenke verpasst haben, trösten, dass sie weiterhin ohne Bezahlung zur Verfügung stehen.

Links

  • Die App 12 Tage Geschenke zum kostenlosen Download auf iTunes