Die erfolgreichsten Singles des Jahres 2013

Wie schon 2011 und 2012 – und freilich auch in den Jahren davor – stellte hitparade.ch auch dieses Jahr die 75 erfolgreichsten Singles der Schweizer Hitparade zusammen. Cabo Ruivo stellt die Top 10 vor.

Platz 10: Klangkarussel – Sonnentanz

Das Salzburger Electronic-DJ Duo Klangkarussel, bestehend aus Tobias Rieser und Adrian Held, ist mit dem Instrumentalstück Sonnentanz bereits 70 Wochen in den Schweizer Charts vertreten, davon lag man zwei Wochen auf Platz 3.

Platz 9: Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton – Can’t hold us

Das bereits 2011 von der US-Rapper-/Produzentencombo Macklemore & Ryan Lewis in Zusammenarbeit mit Ray Dalton veröffentlichte Lied war als persönliche Höchstposition auf Rang vier platziert. Es schaffte im März 2013 den Wiedereinstieg und war 41 Wochen in der Hitparade präsent.

Platz 8: Pink feat. Nate Ruess – Just give me a reason

US-Rockröhre Pink veröffentlichte 2012 mit The truth about love ihr sechstes Studioalbum vor. Die dritte Singleauskopplung daraus – Just give me a reason – wurde in Zusammenarbeit mit dem Frontmann der Indie-Pop-Band fun., Nate Ruess, veröffentlicht. Als Höchstposition steht Platz zwei zu Buche, insgesamt konnte sich das Lied 42 Wochen in der Schweizer Hitparade halten.

Platz 7: James Arthur – Impossible

Der britische Popsänger James Arthur gewann 2012 die neunte Staffel der Castingshow The X Factor (natürlich gegründet von Simon Cowell) und schaffte es mit seinem Siegertitel Impossible – ein Cover der barbadischen Sängerin Shonelle – bis auf Rang zwei der Schweizer Single-Hitparade. Satte 52 Mal, sprich jeden Sonntag, wurde der Song nun in der DRS 3-Hitparade abgespielt.

Platz 6: will.i.am & Britney Spears – Scream & Shout

Ach, die gibt’s auch noch? Jawoll, die Rede ist von Britney Spears. Nach einigen Irrtümern in der Ehe und einer Glatzenrasur hat sie sich doch in Erinnerung gerufen, mit was sie berühmt wurde: Mit Musik. Gemeinsam mit dem Black Eyed Peas-Rapper will.i.am schaffte sie es 41 Wochen in den Charts zu bleiben, davon vier auf dem Thron.

Platz 5: Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz – Thrift Shop

Nebst dem Podestlihöcker Pharrell Williams die beiden einzigen Künstler, die zweimal in den Top Ten des Jahres 2013 vertreten sind, heissen Macklemore und Ryan Lewis. Thrift Shop entstand in Zusammenarbeit mit Wanz und stand insgesamt fünf Wochen an der Spitze der Schweizer Single Hitparade und ist in dieser bisher 36 Wochen präsent.

Platz 4: Passenger – Let her go

Der britische Sänger Mark Rosenberg alias Passenger erzielte mit Let her go seinen bisher grössten Erfolg. Musikmässig ähnelt es seinen Kollegen Ed Sheeran und James Blunt. Während fünf Wochen bekleidete es die Spitzenposition und ist 34 weitere in der Hitparade vertreten.

Platz 3: Daft Punk feat. Pharrell Williams – Get Lucky

Daft Punk, 1993 gegründet, ist eine französische House-Formation. Die beiden Mitglieder Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter schafften es bisher, ihre Gesichter der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Die Zusammenarbeit mit US-Hip-Hop-Mogul Pharrell Williams, Get Lucky steht seit 35 Wochen in den Charts und konnte deren vier obenaus schwingen.

Platz 2: Robin Thicke feat. T.I. + Pharrell Williams – Blurred Lines

Pharrell Williams scheint es auf dem Podest zu gefallen: Nebst Platz 3 konnte er auch den zweiten Rang der Schweizer Jahreshitparade ergattern: Blurred Lines als Gemeinschaftprojekt mit T.I. und Robin Thicke schien den Schweizerinnen und Schweizern zu gefallen: Insgesamt 37 Wochen ist das Lied in der Hitparade zu finden, davon deren sechs auf Platz 1.

Platz 1: Avicii – Wake me up

Am meisten Singles konnte 2013 der erst 24-jährige schwedische DJ Tim Bergling verkaufen. Tim wer? Ach ja, er ist ja unter dem Künstlernamen Avicii bekannt – und der Spitzenplatz mit Wake me up alles andere als eine Überraschung: Zwar ist das Lied mit 27 Wochen am wenigsten aller Top 10-Werke in der Hitparade vertreten, jedoch knapp die Hälfte davon – 13 – auf Platz 1. Derselbe Rang auch in der Jahreshitparade, auch wenn Wake me up erst Ende Juni 2013 veröffentlicht wurde.

Wo sind die Schweizer?

In den beiden vergangenen Jahren konnte die Schweiz je einen Top 10-Treffer landen. Beide Male landete der Baselbieter DJ Antoine unter den ersten 10 – 2011 mit Welcome to St. Tropez auf Rang 6 und 2012 mit Ma Cherie auf Platz 3. Dieses Jahr musste sich DJ Antoine mit Platz 21 begnügen, trotzdem wurde er mit Bella vita erneut höchstrangierter Eidgenosse. Weiters in den Top 75 zu finden sind Remady & Manu-L (Platz 32), Beatrice Egli (Platz 35), Flava & Stevenson feat. Freeh & Fat-K (Platz 46), Steff la Cheffe (Platz 63) und Bligg (Platz 73).
Deutschland sucht den Superstar-Gewinnerin Egli schwang dafür mit ihrem Longplayer Glücksgefühle in den Album-Charts obenauf. Zu ihr gesellten sich mit DJ Antoine (Rang 3 mit 2013 – Sky is the limit) und Bligg (Rang 7 mit Service Publigg) noch zwei weitere Schweizer Künstler in die ersten 10.

Perlen – sprich des Autors Favoriten

Wie jedes Jahr wurden auch 2013 die Single-Charts von House und Hip-Hop dominiert, was dem Verfasser des Artikels als Rockmusik-Fan nicht sehr behagt. Deshalb musste er auch dieses Jahr wieder auf Spurensuche gehen, um Perlen herauszupflücken – die Ausbeute ist leider etwas gering geraten.

Sportfreunde Stiller – Applaus, Applaus! (Rang 40):
Linkin Park – Castle of Glass (Rang 64):

Siehe auch

  • Die erfolgreichsten Singles des Jahres 2011Cabo Ruivo vom 3. Januar 2012
  • Die erfolgreichsten Singles des Jahres 2012Cabo Ruivo vom 1. Januar 2013
  • Links

  • Die Schweizer Jahreshitparade 2013 – hitparade.ch vom 1. Januar 2014
  • War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.