Erstes dreigeschossiges Schiff für die SGV

So soll das neue Flaggschiff der SGV dereinst aussehen (Copyright Fotomontage: SGV)

So soll das neue Flaggschiff der SGV dereinst aussehen (Copyright Fotomontage: SGV & judel&vroljik)

Die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) erhält ein neues Flaggschiff: 2017 wird das erste dreigeschossige Schiff der Flotte gewassert. Das neue Motorschiff soll in den Dimensionen 63.5 m lang und 13.3 m breit werden. Insgesamt sollen 1000 Personen auf dem noch namenlosen Schiff mit der aktuellen Projektbezeichung MS 2017 Platz finden, das in seinen Dimensionen dem aktuellen Flottenflaggschiff DS Stadt Luzern entspricht.
2014 soll mit dem Bau begonnen werden, die Kosten von 14 Millionen Schweizer Franken werden von der SGV aus Eigenmitteln finanziert. Mit der Konstruktion beauftragt wurde die eigene Tochergesellschaft Shiptec in Luzern, für das Design zeichnet sich judel&vroljik in Bremerhaven/D verantwortlich. judel&vroljik entwarf bereits das Erscheinungsbild der SGV-Panoramayacht MS Saphir und die neue Innendekoration der generalsanierten MS Schwyz.
Als erstes Schiff der SGV-Flotte überhaupt wird die MS 2017 mit drei Decks versehen: Nebst den üblichen Unter- (2. Klasse) und Oberdecks wird noch ein Panoramadeck mit 360°-Rundsicht zu finden sein. Bereits heute verfügt die SGV mit den drei 1991 dem Verkehr übergebenenen Motorschiffen MS Brunnen, MS Flüelen und MS Weggis über drei Schiffe mit Panoramasicht.
2017 soll es dann das MS Rigi, welches 1955 vom Stapel gelaufen ist, ersetzen.

Links

  • Medienmitteilung der SGV (PDF-Datei)
  • Erstes dreigeschossiges Schiff für die SGV
    War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.