Wodka-Pipeline: Wie man am besten Alkohol schmuggelt

Mithilfe einer Wodka-Pipeline schmuggelten Unbekannte Tausende Liter Alkohol von Kasachstan nach Kirgisien

Mithilfe einer Wodka-Pipeline schmuggelten Unbekannte Tausende Liter Alkohol von Kasachstan nach Kirgisien

Kreativ muss man sein: Schmuggler haben durch den Grenzfluss Tschu zwischen Kasachstan und Kirgisien einen Schlauch mit 20 cm Durchmesser gelegt, um Wodka von Kasachstan, wo die Alkoholpreise aufgrund des hohen Getreidevorkommens tiefer sind als in Kirgisien, ins Nachbarland zu pumpen. Wie viel Alkohol durch die Wodka-Pipeline floss, ist unbekannt, Experten zufolge ist sie bereits mehrere Monate in Betrieb, wie SPIEGEL ONLINE berichtete. In derselben Grenzregion wurde bereits im Januar dieses Jahres eine 400 Meter lange Ölpipeline entdeckt, die denselben Zweck wie der Schlauch hatte.
In den Staaten der ehemaligen UdSSR ist Wodka das beliebteste Getränk, gleichzeitig ist Alkohol die häufigste Todesursache für dort lebende Männer im Alter zwischen 15 und 54 Jahren. Vielfach liegt das jedoch nicht an der konsumierten Menge, sondern an gepanschtem Schnaps, wo beispielsweise statt Ethanol Methanol verwendet wird.

War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.