Achtung Ironie: Ein kurzer Jahresrückblick

Ach schon ist es wieder vorbei: Das von allen Apokalypsefundamentalisten so gefürchtete Jahr 2012. Das Beste ist: Es geht weiter, nun beehrt uns das Jahr 2013 mit seiner Anwesenheit. Viel ist im Jahr 2012 passiert, ein nicht ernst gemeinter Jahresrückblick:

Diese Bücher hätten 2012 geschrieben werden müssen!

Philipp Hildebrand: Wie mich meine Frau um meinen Job gebracht hat

Johann Schneider-Ammann: Der Jäger des verlorenen Satzes

Fabian Cancellara: Die Kurve nicht gekratzt

Ueli Maurer: Ich will mein Spielzeug haben!

Ottmar Hitzfeld: Als ich den Finger gegen mich gezeigt habe

Carlo Janka: Mich drückt der Schuh…

Silvio Berlusconi: Bunga Bunga reloaded

Schweizer Radio und Fernsehen: Wie macht man aus etwas Gutem etwas Schlechtes

Lucien Favre: Warum Xhaka in Mönchengladbach auf Granit beisst

Vreni Schneider: Beim Kafi am Pistenrand

Peer Steinbrück: Vom Peitscher zum Gepeitschten

Christoph Mörgeli: Abstauber gesucht! Vorsicht: Knochenarbeit

Queen Elizabeth II.: 60 Jahre auf dem heissen Töpfchen

Papst Benedikt XVI.: Meine ersten Schritte mit Twitter – #urbi@orbi

Griechenland: Wo ist mein Geld?

Karl Theodor zu Guttenberg: Mein erster selbst geschriebener Text

Flughafen Berlin-Brandenburg: Wann geh‘ ich endlich auf?

Andreas Meyer: Wo kann man bei den SBB noch Geld herausholen? Die Antwort: Bei den Kunden!

Nicolas Sarkozy: Hat jemand einen Job für mich?

Wladimir Putin: Meine Sichtweise der Demokratie – So gehe ich mit Oppositionellen um

Joachim Gauck: Was für ein schöner Sonntag (und ich bin noch nicht mal gewaschen)!

Blick: Ni-wo?

Hausi Leutenegger: Ich kann alles, ausser das ’s‘

Joachim Löw: Fluchen will gesehen sein!

In diesem Sinne: Frohes neues Jahr!

Achtung Ironie: Ein kurzer Jahresrückblick
War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.