Briten durften dank askmen.com ihre 99 Traumfrauen wählen

Aus aller Welt Fernsehen Film Fotografie Gesellschaft Grossbritannien Kurioses Magazin Medien Musik

Das britische Onlineportal askmen.com rief seine Leser dazu auf, per Internet die 99 bevorzugtesten Damen zu wählen. Die Gewinnerin sei im Lead noch nicht verraten, doch was noch zu sagen ist, dass in der Liste hauptsächlich prominente Frauen englischer Muttersprache zu finden sind. Aber sehen Sie selbst, die Liste ist immerhin besser geglückt, als derjenige der Glückspost, die 100 schönsten Schweizer zu küren.

Briten, Ihr wart gefragt!
Das Onlineportal aksme.com wollte es wissen: Welche Frau ist die begehrenswerteste bei seinen Lesern und startete deshalb eine Umfrage. 165’000 kamen der Aufforderung nach, nun wurden die Resultate publiziert. Übrigens auch sowohl die amerikanische, als auch die australische Version des Portals stellten eine solche Top 99-Liste zusammen. Anbei einige interessante Rankierungen, von Platz 99 über die Top 10 bis hin zu derjenigen Person, die es zuoberst aufs Treppchen geschafft hat. Etwas sei verraten: Sie ist eine Frau.

Paz de la Huerta auf der 99
Auf den „letzten“ Platz des Rankings schaffte es die spanischstämmige US-Schauspielerin Paz de la Huerta, aus deren Filmografie nicht anglophonen Menschen mit Sicherheit ausser vielleicht John Irvings Gottes Werk und Teufels Beitrag mitnichten ein Werk bekannt ist. Auf diesem Foto übrigens würde sie meine Männerfantasien überhaupt nicht anregen, denn mit (sehr zu viel) Selbstbräuner habe ich ehrlich gesagt nichts am Hut.
Übrigens erreichte de la Huerta diese Platzierung auch bei den anderen beiden Portalversionen.

Zwei First Ladys und einige Schauspielerinnen auf der Liste
Auf Rang 97 ist die britische First Lady Samanta „SamCam“ Cameron zu finden, die gross gewachsene Gattin des Premierministers David.
Nachdem mir die meisten Frauen vom Namen her unbekannt sind, wird es für Demi Moore nach ihrem Drogenabsturz und Eheende mit Ashton Kutcher vielleicht ein wenig tröstend sein, dass sie trotz ihres starken Abmagerns von den Usern doch zu den 99 begehrenswertesten Frauen gewählt wurde, sie ist nämlich auf Position 82 zu finden. Und wer jetzt lästert, das sei doch weit hinten, soll bitteschön sich auf der Liste suchen. Wir reden erst weiter, wenn die eigene Platzierung gefunden wurde…
Auf Platz 80 ist übrigens Samantha Camerons französisches Pendant zu finden: Carla Bruni, traute Ehefrau des amtierenden (Noch-) Präsidenten Nicolas Sarkozy. Auf fünf Ränge weiter vorne wurde Rooney Mara gewählt, die Jungschauspielerin sorgt zur Zeit in der Stieg Larsson-Verfilmung The Girl with the Dragon Tattoo – Verblendung für Furore und wurde für ihre Rolle als bisexuelle Computerhackerin Lisbeth Salander jüngst für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Für die Amerikaner ist Mara gar die drittschönste Frau der Welt.
Auch zahlreiche Schauspielerinnen finden sich auf der Liste, auch solche, die es wirklich können: Amy Adams (72), Paula Patton (71), Naomie Harris (66) oder Sienna Miller (65). Letztere gab übrigens jüngst an, ein Kind zu erwarten. Platz 62 gehört Irina Shayk, besser bekannt als Freundin von Fussballer Cristiano Ronaldo und Express-Stiefmutter dessen Zufallssohnes. Naja, der Kleine hat zwar kaum eine Hirnzelle mit auf den Weg bekommen, hat aber eine Stiefmutter, die sich sehen lassen kann. Eine interessante – um es mal human auszudrücken – Wahl haben die Briten auf Rang 59 gewählt: Nicki Minaj, eine in Trinidad und Tobago geborene US-amerikanische Sängerin. Gleich eine Position davor findet sich Jennifer Lopez, die mit 41 Jahren noch ordentlich in Schuss ist und mit On the floor die erfolgreichste Single des Jahres 2011 für sich verbuchen kann, aber trotzdem ihre Schlagzeilen ausschliesslich mit ihrem 24 Jahre jüngeren Freund macht.

Jetzt fängt man an, die Frauen zu kennen
Auf den Rängen bis zur Position 50 sind stets mehr Frauen zu finden, die mir auch ein Begriff sind. Ich denke, dass einige dahinter liegende wegen mangelnder Bekanntheit nicht so weit vorne lagen – okay, viele bis auf Nicki Minaj. So folgen unmittelbar hinter Jennifer Lopez (58) Angelina Jolie und Giselle Bündchen (warum so weit hinten?). Aus irgend einem Grund finden die Briten Lady Gaga (Rang 52) begehrenswerter als Giselle, aber egal. Auch Penelope Cruz (48) hat einen Platz in der Rangliste gefunden, genauso wie die Ex-Freundin von Formel 1-Rennfahrer Lewis Hamilton, Nicole Scherzinger, die sich auf Platz 38 einnisten durfte. Jetzt wirds langsam interessant: Topmodel Ber Rafaeli, Sängerin Chery Cole und Schauspielerinnen wie Oliva Wilde, Emma Stone, oder Megan Fox – die überraschenderweise erst auf Rang 27 zu finden ist, bei den Amis gar weit abgeschlagen auf der fünftletzten Position. Vermutlich, weil sie mal irgendwo ungeschminkt aufgetreten ist und ihre zahlreichen Schönheitsoperationen ihr Gesicht entstellt haben. Über den 26. Platz freue ich mich ganz besonders – dass Jennifer Aniston ihre Nachfolgerin in Sachen Brad Pitt, Angelina Jolie, um Längen geschlagen hat. Jessica Alba, ein wahrlich heisses Teil, steht bei den Briten mit Rang 22 nicht so hoch in der Gunst wie die burschikos wirkende Soulsängerin Adele (Rang 20), deren Stimme in der Musikwelt für Furore sorgt. Auf Rang 14 gewählt wurde die Seriendarstellerin Sofia Vergara, welche für die Amerikaner die begehrenswerteste Frau ist und von ihnen auf Platz 1 gewählt wurde. Ebenfalls hoch im Kurs steht die gebürtige Kolumbianerin bei den Australiern – dort hält sie ebenfalls die Spitzenposition inne. Insgesamt haben die Amerikaner und Australier den ähnlichen Geschmack, ganz anders die Briten. Weiter mit den Jungs von der Insel:

Die Top 10
Sie wählten Kate Middleton alias Herzogin von Cambridge auf Rang 10, danach folgen Tulisa Contostavlos (Kennt die irgendwer?), Rihanna, Katy Perry (alias Honey in How I Met Your Mother!), ehe Kates Schwester Pippa Middleton auf Platz sechs zu finden ist. Pippas im engen Kleid eingeschnürtes Hinterteil hat bei der Hochzeit ihrer Schwester mit Prinz William dem Brautpaar beinahe die Show gestohlen und steht der zukünftigen Regentin des Vereinigten Königreichs (Wenn ein Mann König ist, darf sich dessen Frau ebenfalls Königin nennen – umgekehrt aber nicht, deshalb ist Philip „nur“ Prinz) auch in diesem Ranking vor der Sonne. Jedoch entspricht Pippa überhaupt nicht dem Geschmack der US-Amerikaner und Australier – sie wählten die Herzoginsschwester nur auf Rang 98. Eine Schande! Zugegeben, Kate hat das hübschere Gesicht… Die beiden Plätze vor dem Stockerl, wie unsere österreichischen Freunde das Podest gerne nennen, sind von Schauspielerin Mila Kunis (Max Payne, Black Swan) und der amerikanischen Sängerin Elizabeth Grant, die auf der Bühne unter dem Pseudonym Lana Del Rey agiert, belegt.

Das Podest
Ruhig Blut, Leute – wir kommen der Sache langsam näher: Aufs Podest, genauer gesagt, auf den wunderhübschen Rang drei geschafft hat es…genau, eine Frau: Das 1989 geborene britische Model Daisy Lowe, Tochter von Sänger Gavin Rossdale und somit Stieftochter von Gwen Stefani. Lowe wurde unter anderem von Modezar Karl Lagerfeld als Dessousmodel für Chanel auserkoren und war letztes Jahr auf dem Cover des Playboy abgelichtet.
Auf den zweiten Platz gewählt wurde Emma Watson, die als Hermine Granger aus der Harry Potter-Filmserie bekannte Schauspielerin, die aktuell in den USA an der Brown University in Providence/New Jersey studiert.
Für die Briten als begehrenswerteste Frau gilt…eine 32-jährige amerikanische Sängerin und Schauspielerin namens Zooey Deschanel. Die seit vergangenem Herbst geschiedene Deschanel leidet an der Aufmerksamkeitsstörung ADHS und spielte unter anderem an der Seite von Jim Carry in Der Ja-Sager oder Mark Wahlberg in The Happening.
Für die Wahl ausschlaggebend war übrigens nicht nur das Aussehen, sondern auch andere Attribute wie Humor, Talent oder der Charakter.

Der Versuch der Glückspost
Auch die Schweizer Frauenzeitschrift Glückspost versucht jeweils Ende des Jahres die 100 schönsten Schweizer zu küren. Mit zweifelhaften Ergebnis: Dieses Jahr wurde TV-Moderatorin Susanne Kunz, welche dieses Jahr in der Boulevardpresse vor allem mit ihrer Kakadufrisur Aufmerksamkeit erregte. Dass die Viel Vergnugen bei glaanz und gloria wunscht Mastro Lorenzo-wünschende Ex-Miss Schweiz Christa Rigozzi auf der zweiten Position rangiert, ist ja halbwegs zu verzeihen, aber dass es Tagesschau-Moderatorin Beatrice Müller auf Rang fünf schafft, ist mir doch schleierhaft. Okay – ein Jahr zuvor wurde sie gar zur schönsten Schweizerin des Jahres 2010 gekürt – naja. Die Glückspost hat auch eine Männerangliste im Programm – wo Sven Epiney übrigens Rang fünf erreichte. Also spielen wir in Zukunft Fünf gegen Fünf mit Beatrice Müller gegen Sven Epiney. Derjenige, der mich zuerst zum TV-Abschalten verführt, hat gewonnen. Dürfte ja beim SF nicht so schwer sein. Zu allem Überdruss hat es noch Beni Thurnheer auf die Liste geschafft…Sehr zur Begeisterung von Cabo Ruivo und den Kollegen von klatschheftli.ch.
Zur Liste möchte mannoch anmerken, dass der Mann beispielsweise die US-Skihäschen Lindsey Vonn oder Julia Mancuso vermisse.