Legendäääääääääääääääääär!

Fernsehen Gesellschaft Humor Magazin Medien Musik USA

„Liest du eigentlich nie meinen Blog?“ Dieser viel verwendete Satz aus dem Mund des How I Met Your Mother-Charakters Barney Stinson, gespielt von Neil Patrick Harris, könnte auch aus meinem Mund stammen. Spass beiseite! Niemand kann Barney nur ansatzweise das Wasser reichen! Denn der wohl skurrilste Charakter der jüngeren Fernsehgeschichte begeistert vor allem wegen was anderem…

Legend…wait for it…dary!
Die Figur des Barney Stinson besitzt in der weltweiten HIMYM-Fangemeinde seit der ersten Folge Kultstatus und ist – wie er selbst stets sagt – legend… warte es kommt gleich… där!. Barney steht für den Singletyp, jede Nacht eine Frau, doch die soll sich schleunigst vor Tagesanbruch aus dem Staub machen. Der Erfolg der Serie hängt sicherlich mit dem Fakt zusammen, dass die Macher jedes Tabu der mit einem prüden Vorurteil behafteten US-amerikanischen Gesellschaft brechen. Anspielungen auf Sex und Alkohol werden unzensiert und direkt zur Sprache gebracht, für Barney sind Möpse…entschuldigung, der weibliche Brustumfang…das A und O bei einer Frau. Aus irgend einem Grund ist noch keine hässliche Frau auf dem Set der Serie aufgetaucht, dafür versammelte man vor der Kamera Schönheiten aus anderen Serien, wie beispielsweise Sarah Chalke (Elliot Reed aus Scrubs) oder Jennifer Morrison (Allison Cameron aus Dr. House). Doch Barney schlägt sie alle. Welcher Mann wäre nicht gerne Barney? Jeder, der es verneint, will es sich selbst nicht eingestehen, dass er doch wie er sein will. Facebook-Gruppen und -Seiten gibt es zuhauf, grosser Beliebtheit erfreut sich beispielsweise Scheiss auf die Schule, alles was ich wissen muss zeigt mir Barney Stinson! oder der aktuelle Burner,Sei immer du selbst. Außer du kannst Barney sein. Dann sei immer Barney.
Es gibt zahlreiche weitere typische Merkmale, so tritt er auch in der Freizeit stets im Anzug auf. Selbst in der Nacht trägt er ein Anzug-Pyiama – Suitjama genannt. Der Grund wurde mal geklärt, früher war er ein Alternativer, der unbedingt zum Friedenscorps wollte. Als er in dieser Angelegenheit seiner damaligen Freundin Shannon auf den Leim gegangen war, änderte er seinen Lebenssstil komplett und mauserte sich zum Vorbild aller männlichen Zuschauer der Serie.


Mein Leben ist geil!

Was genau ist sein Job?
Doch auch der Rest in Barneys Leben kann sich sehen lassen. Er arbeitet bei der Goliath National Bank, die das Böse in sich vereint, doch über seine Position wird nichts bekannt gegeben, ähnlich wie der richtige Name des Hausmeisters bei Scrubs. Jede Frage über seinen Job winkt Barney ab und startet stattdessen weitere Raubzüge in Bars oder (vor allem zu Beginn der Serie) Zaubertricks, bei denen nicht selten Funken springen. Die GNB steht wohl für die mächtige, aber ebenso korrupte Finanzindustrie, welche Existenzen bedroht und andere beinflusst oder gar manipuliert. Für letzteren Aspekt steht Barneys Freund Marshall Eriksen, der sich eigentlich als Anwalt für die Umwelt engagieren will, sich aber mangels finanziellen Mitteln dank Barney in der GNB wiederfindet.
Fakt ist, dass sich Barney einen exzentrischen Lebensstil leisten kann. Auch hier – wer will nicht Barney sein?

Barneys Blogs und Bücher
Um jetzt mal zum Punkt zu kommen: Barneys Blog. In diesem Werk werden angeblich Tipps und Tricks in Sachen Frauengeschichten verteilt. Nach dem Start der Serie hat der produzierende Sender CBS auf seiner Website gleich so einen Blog aufgeschaltet, der auch von den Machern der Serie betreut wird. Auch in der deutschen Sprache haben sich Nachahmer eingenistet, um Barneys Botschaften in die Welt hinauszutragen. Meistens umfassen diese Blogs Sammlungen von Sprüchen aus den TV-Folgen. Der Bro Code und das Playbook, zwei solche Sammlungen, sind bereits als literarische Werke erschienen und dominieren weit und breit die Bestsellerlisten.
Im Playbook werden diverse Tricks zum Aufreissen von Frauen aufgezeigt, so gibt er sich als ein Schweizer Millionär namens Lorenzo von Matterhorn aus. Sein Aufwand ist riesig, so legte er nur für diesen Trick zahlreiche Webseiten an, die eine fiktive Biographie über Lorenzo von Matterhorn aufzeigten. Er sei reich, zurückgezogen und aus medizinischen Gründen sei eine Penisverkürzung auf keinen Fall möglich. Kurz nach der Ausstrahlung der betreffenden Folge – Der Sporttaucher – avancierte Lorenzo von Matterhorn zum meistgesuchtesten Suchbegriff auf Google am betreffenden Tag. Die Konkurrenz war übrigens weit weniger appetitlich, doch offensichtlich scheinen sich zahlreiche Webuser für Genitalfotos in Intersexuellen zu interessieren… Oder Lorenzo war einfach so dominant und vereinte 99 Prozent der Suchanfragen auf sich, was wir doch sehr zu hoffen mögen…
Und zum Abschluss noch die Introduktion des Playbooks in der Episode Der Sporttaucher!


Anlässlich der 100. Folge begann Barney sogar zu singen, er musste sich zwischen einer Frau und seinen Anzügen entscheiden…

It’s a truth you can’t refuse!

Links

  • Barney Stinson im How I Met Your Mother-Wiki
  • Suitjama up – Die Schlafanzüge, die diesen Namen auch verdienen, werden Wirklichkeit