Meldung in eigener Sache: Cabo Ruivo zieht um

Nach knapp sechswöchiger Lebenszeit und über 1500 Besucherinnen und Besuchern wird für den Cabo Ruivo-Blog ein neues Zeitalter eingeläutet: Der Blog erhält eine eigene .ch-Domain und wechselte daher den Hoster. Bisher war Cabo Ruivo bei wordpress.com selbst gehostet, in Zukunft wird nur noch die WordPress-Software verwendet, als Hoster dient neu das Schweizer Unternehmen Hoststar. Als zusätzliche Extras hat Cabo Ruivo im Zuge des Umzugs die mobilen Bereiche massiv ausgebaut, als Zückerchen steht gar neu eine Android App zum Download bereit.

Leser bemerken (fast) nichts

Die Leserschaft bekommt fast nichts mit. Die Artikel von der alten Seite sind bereits auf der neuen aufgeschaltet worden, die Accounts auf Facebook und Twitter wurden aktualisiert. Auch auf der Startseite gab es Veränderungen: Die RSS-Feeds wurden ausgebaut, neu finden sie nebst den bewährten Feeds von 20 Minuten und SBB auch einen Sport-Newsticker und die Schlagzeilen des NZZ-Digitalteils. Vom Regionaljournal Zentralschweiz werden wegen technischen Schwierigkeiten keine RSS-Feeds mehr auf Cabo Ruivo angeboten, dafür aber Podcasts. Mit dem Klick auf den betreffenen Link wird die MP3-Datei mit der Sendung gestartet. Zudem ist es neu möglich, von der Cabo Ruivo-Homepage direkt auf die Fahrplansuche der SBB zuzugreifen. Mit der neuen Domain hofft Cabo Ruivo, noch mehr Leserinnen und Leser zu erreichen. Abonennten von RSS-Feeds müssen den Feed-Link jedoch anpassen, zudem müssen sich die E-Mail-Follower nochmals neu registrieren.

Ausbau auch im mobilen Bereich
Auch im mobilen Bereich gibt es Ausbauten. Wie beim alten Blog gibt es für mobile Endgeräte eine eigene Version, die jedoch ausgebaut wurde und die RSS-Feed-Schlagzeilen von 20 Minuten, den Wetterprognosen der nächsten Tage, neueste Aktienindizes und die aktuellen SBB Verkehrsinfos nebst den bewährten Artikel beinhaltet, dazu können Sie direkt auf die SBB-Fahrplansuche zugreifen. Zudem wurde für Android-Handys und -Tablets eine App geschaffen, welche die Webseite noch optimiert, jedoch die Zusatzextras in Form von Feeds nicht beinhaltet. Die Applikation ist jedoch aufgrund der von Google auferlegten Registrierungskosten von 25 Dollar nicht im Android Market erhältlich, Interessierte können sie jedoch bereits vorab auf der Cabo Ruivo-Seite downloaden. Sobald Apple auf die 99 Dollar, die jeder App-Entwickler zu bezahlen hat, verzichtet, wird auch die iOS-Plattform mit iPhone, iPod touch und iPad „vercaboruivosiert“.

Alter Blog bleibt aber bestehen

Der alte Cabo Ruivo-Blog bleibt wegen den Google-Ergebnissen bestehen, jeder Artikel wird jedoch mit einer Weiterleitung auf den neuen Standort versehen. So soll auch in Zukunft die Erreichbarkeit der Artikel gewährleistet werden. Mit dem neuen Schritt beweist Cabo Ruivo, dass der Hunger nach Blogartikeln bei weitem nicht zu Ende ist.

Cabo Ruivo freut sich, Sie auch in Zukunft als LeserIn begrüssen zu können.

Meldung in eigener Sache: Cabo Ruivo zieht um
War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.