125 Jahre St. Gallen–Gais: Balsam für den Magen und fürs Bähnlerherz

Am 1. Oktober 1889 eröffnete die Appenzeller Strassenbahngesellschaft (ASt) die Bahnstrecke St. Gallen–Gais. Das 125-Jahr-Jubiläum war für die ASt-Rechtsnachfolgerin, die Appenzeller Bahnen, Grund genug, ein Fest mit Fahrten des Nostalgietriebwagens BCFeh 4/4 5, genannt Föfi, und einem Tag der offenen Tür der AB-Werkstätte Gais/AR zu organisieren. Nebst diversen Fahrzeugen bot der Anlass auch viele Reden und gute Dinge für Magen und Kehle.

Das Föfi als Juwel

Das "Föfi" kurz vor Abfahrt in Gais

Highlight der Feierlichkeiten zu 125 Jahre Bahnlinie St. Gallen–Gais: Der BCFeh 4/4 5, Föfi genannt

Der aus den 1930er-Jahren stammende Triebwagen BCFeh 4/4 5, unter den Einheimischen im Volksmund als Föfi bekannt, wurde für den Anlass wieder auf seine Stammstrecke gebracht und führte im Pendelverkehr mit einigen Wagen Nostalgiezüge auf der zu feiernden Strecke zwischen St. Gallen und Gais/AR. Einige der letzten Male führte eine Fahrt des historischen Triebwagens über die legendäre Ruckhalde, die im Rahmen der St. Galler Durchmesserlinie einem Tunnel weichen muss. Dank offenen Vorstellwagen und sonstigem historischen Rollmaterial fühlte man sich beider Nostalgiefahrt grundsätzlich in die Dreissigerjahre versetzt, wären da nicht die modernen Personenkraftwagen, welche auf der weitgehend parallel zur Bahnstrecke führenden Hauptstrasse St. Gallen–Teufen–Gais am historischen Zug entlang- oder vorbeifuhren.

Die Werkstätte präsentierte sich wohl zum letzten Male

Bestandteil der Feier war auch ein Tag der offenen Tür in der Werkstätte Gais, einer Werkstätte, die in nahender Zeit aufgehoben wird, da sich die AB auf die Standorte Speicher, Heiden und Herisau konzentrieren will. Nichtsdestotrotz wurde die Schliessung nur beiläufig erwähnt, die Reden der anwesenden Geschäftsleitungsmitglieder und Politiker hoben eher die Bedeutung der Appenzeller Bahnen für die Region Ostschweiz in den Vordergrund. Manch Redner eroberte das Publikum mit träfen Sprüchen, aber ebenso mancher strapazierte die Aufmerksamkeit der Anwesenden erheblich. Freilich war auch fürs leibliche Wohl mehr als reichlich gesorgt, nebst Ostschweizer Hausprodukten wie Quöllfrisch oder den Möhl-Apfelsäften erfreuten sich auch die Crêpes der reizenden Damen des Rotary Clubs Rorschach-Arbon grosser Beliebtheit.

Von der ASt zu den Appenzeller Bahnen

Die ASt, später SGA, hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich. Nach der Eröffnung des ersten Teilstücks zwischen St. Gallen und Gais 1889 wurde die Strecke am 1. Juli 1904 in den Innerrhödler Kantonshauptort Appenzell verlängert, welche bereits seit 1886 durch die in Etappen eröffnete Strecke St. Gallen Winkeln–Herisau–Urnäsch–Appenzell Bahnanschluss erhalten hatte. 1913 wurde statt Winkeln neu Gossau erschlossen, 1947 fusionierte die Appenzeller Bahn genannte Strecke mit der Appenzell–Wasserauen–Bahn, im selben Jahr schlossen sich die SGA und die Altstätten–Gais–Bahn (AG) zur St. Gallen–Gais–Appenzell–Altstätten-Bahn zusammen; die neue SGA wiederum begann nach langem Wehren ab 1970 mit der Erzrivalin AB zusammenzuarbeiten, was 1988 in der Fusion zwischen der SGA und der AB zu den Appenzeller Bahnen (AB) gipfelte. Heute umfasst die „neue“ AB nebst den beiden Meterspurbahnen auch die meterspurige St. Gallen–Trogen-Bahn (TB), die mit einer Spurweite von 1200 mm gebaute Rheineck–Walzenhausen-Bahn (RhW) und die normalspurige Rorschach–Heiden-Bahn (RHB), zudem ist sie seit Jahren für das Management der Frauenfeld–Wil-Bahn (FWB) zuständig. Für Dezember 2016 ist die Eröffnung der St. Galler Durchmesserlinie geplant, welche mit dem Ruckhaldetunnel die Verbindung der TB und der SGA sicherstellt.

Video

Bilderstrecke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Links

  • Mit dem „Föfi“ nach GaisSt. Galler Tagblatt Online vom 27. September 2014
  • Flyer zum Jubiläumsfest St. Gallen–Gais (PDF-Datei)
  • Jubiläumsfeierlichkeiten „125 Jahre Bahnlinie St. Gallen–Gais“werkstattatlas.info zu den Feierlichkeiten
  • 28.9.2014: Jubiläumsfeierlichkeiten „125 Jahre Bahnlinie St. Gallen–GaisbahnONLINE.ch vom 24. September 2014
  • tvo-online zur Jubiläumsfahrt
  • Weitere Medien

    125 Jahre St. Gallen–Gais: Balsam für den Magen und fürs Bähnlerherz
    War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.