150 Jahre Eisenbahn Konolfingen: Viel Nostalgie fürs Bähnlerherz

Am 1. Juni 1864 nahmen die Bernischen Staatsbahnen die Strecke (Bern–) Gümligen–Langnau in Betrieb. Um den 150. Geburtstag der Geschichte gebührend zu feiern, organisierten SBB Historic, BLS und die Dampfbahn Bern (DBB) im Bahnhof Konolfingen am Wochenende des 31. Mai und 1. Juni 2014 unter dem Namen 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen ein grosses Fest und führten dem Publikum zahlreiche historische Fahrzeuge in Form von Ausstellungen oder Sternfahrten vor. Auch das Museum Alter Bären sprang auf den Zug mit und präsentierte eine Ausstellung über die Geschichte der Eisenbahn in Konolfingen, das 1899 mit der Eröffnung der vollelektrischen Burgdorf–Thun–Bahn zum Bahnknotenpunkt mutierte.

Tag der offenen Tür im Depot

Der BN Be 4/4 Wellensittich stand bei den Sternfahrten zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen im Einsatz class=

Der BN Be 4/4 Wellensittich stand bei den Sternfahrten zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen im Einsatz

Während beider Tage fuhren historische Fahrzeuge wie der Be 4/4 Wellensittich der BLS (ex BN), die EBT Be 4/4 102 oder die Dampflok Eb 3/5 5810 in diversen Sternfahrten von Konolfingen nach Steffisburg bzw. Thun, Hasle-Rüegsau und Langnau sowie wieder zurück. Am Sonntag gesellte sich noch die Ae 3/5 von SBB Historic dazu. Zudem öffnete die Dampfbahn Bern (DBB) ihr Konolfinger Depot und präsentierten eine stattliche Anzahl an Dampflokomotiven aus den Zeiten von EBT, SCB oder JS. Die Besucher konnten auch einen Einblick in die Werkstätte erhaschen, nebst all den Gerätschaften soll freilich auch eine Erwähnung und im gleichen Wimpernschlag auch der Anblick der Wanddekoration nicht zu verschmähen sein.
Im Museum Alter Bären war parallel zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen eine Ausstellung über die Bahn und Industrie im Ort zu sehen, die örtliche Nahrungsmittelfabrik gehört mittlerweile zum Nestlé-Konzern. Nebst historischen Dokumenten beinhaltete die Ausstellung auch Modelle diverser Züge, welche im Zusammenhang mit Konolfingen stehen. Aufgrund der grossen Distanz zwischen Museum und Bahnhof vollzog ein Kleinbus Shuttle-Dienste, für Begeisterte stand auch ein Dampftraktor im Einsatz, dessen Fahrt auch zu den Highlights gezählt werden darf.
Auch zahlreiche Marktstände präsentierten diverse Artikel, vom Eisenbahnbuch bis hin zur Magenbrottüte. Der lokale Nestlé-Shop bot interessierten Kunden auch eine kostenlose Degustation ihres Angebots, die technischen Errungenschaften machen es sogar möglich, mit der Nespresso-Maschine Eistee herzustellen.
Am Sonntag wurde der RABe 525 013 NINO auf den Namen Konolfingen getauft, der Bahnkenner ist versucht zu sagen, dass die Gemeinde einen besseren Zug verdient hat. Aktuell trägt noch ein RBDe 566 I ihren Namen, doch das Schicksal dieser Züge ist ungewiss.
Zugleich wurde auch auf das geplante Umbauvorhaben des Bahnhofs informiert. Der bisherige Hilfsperron mit dem Gleis 5, welches ein komplexes Ein- und Ausfahrregime der Züge der Linie Solothurn–Thun erfodert, um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleiten, weicht einem neuen Mittelperron mit den Perrongleisen 5 und 6, welcher auch an die Unterführung angeschlossen wird.

Die Sternfahrten als Horizonterweiterung

Die Sternfahrten boten dem Bahninteressierten nicht nur Gelegenheit, mit historischem Rollmaterial zu fahren, sondern auch die Gegend ein wenig zu kennen lernen. Sowohl die Strecke Solothurn–Thun als auch diejenige zwischen Bern und Luzern via Entlebuch liegen abseits der Hauptverkehrsströme, letztere zumindest seit 2004. Die Fahrten boten einen ausgezeichneten Ausblick auf die verschiedenen Dörfer und auf die für die Gegend typischen Bauernhäuser im Emmentaler Stil. In Hasle-Rüegsau konnte der Reisende gar einen Blick auf einen abgestellten RBDe 566 I erhaschen, die noch aus der Zeit der EBT stammenden Züge werden von der BLS leider ausrangiert, dies trotz noch vollumfänglicher Funktionstüchtigkeit.

Konolfingens Geschichte als Bahnknotenpunkt

Am 1. Juni eröffneten die Bernischen Staatsbahnen die Strecke Gümligen–Langnau im Emmental mit einer Station in Konolfingen, die damals noch den Namen Konolfingen-Stalden trug. 1899 wuchs Konolfingens Bedeutung im Schienenverkehr rasant an, als die Burgdorf–Thun–Bahn (BTB) als erste vollelektrische Bahn Europas in Betrieb genommen wurde.
Die Bahnstrecke Bern–Langnau gelangte nach diversen Fusionen in die Hände der Jura–Simplon–Bahn (JS), welche 1902 gemeinsam mit der NOB, der VSB und der SCB zur SBB verstaatlicht wurde. Die BTB wiederum ist via Emmental–Burgdorf–Thun–Bahn (EBT) und Regionalverkehr Mittelland (RM) seit 2006 Bestandteil des BLS-Netzes. SBB-Züge sucht man heute in Konolfingen vergebens, wenngleich sich die Bahnstrecke Bern–Luzern immer noch in ihrem Besitz befindet. Im Dezember 2004 hielten die letzten InterRegio Luzern–Genéve Aéroport, seither verkehren diese Züge via Zofingen und die Neubaustrecke Mattstetten–Rothrist, im selben Jahr gab die SBB auch ihre Beteiligung an der S-Bahn Bern an die BLS ab und übernahm im Gegenzug deren Fernverkehrskonzession auf den Achsen Basel–Brig und Basel–Interlaken Ost. Heute verkehren auf der SBB-Strecke die S2 Laupen–Bern–Langnau der S-Bahn Bern und der RegioExpress Bern–Langnau–Luzern, auf der kreuzenden EBT-Linie der RegioExpress Solothurn–Thun und der Regionalzug Hasle-Rüegsau–Thun – der gesamte operative Verkehr am Bahnhof Konolfingen obliegt seit der Fusion von BLS und RM der BLS AG.

Bilderstrecke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Video

Beitrag von CaboRuivoTV.

Links

  • Infoseite zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen bei eisenbahnfans.ch
  • Information zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen bei der Einwohnergemeinde Konolfingen
  • Infoseite der Dampfbahn Bern
  • Das Museum Alter Bären über die Aussstellung zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen
  • SBB Historic zu 150 Jahre Eisenbahn Konolfingen
  • Nostalgie und ein Blick in die ZukunftThuner Tagblatt/Berner Zeitung Online vom 2. Juni 2014
  • Weitere Medien

    Die Fotos befinden sich in Eigentum von Daniel Wachter. Zuwiderhandlung wird umgehend geahndet

    150 Jahre Eisenbahn Konolfingen: Viel Nostalgie fürs Bähnlerherz
    War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.