Wie die SBB auf das Stellwerkdebakel von Mainz reagieren würde

Das Stellwerkdebakel von Mainz ist in aller Munde. Wegen des Mangels an Fahrdienstleitern kann der Hauptbahnhof der Hauptstadt von Rheinland-Pfalz nicht mehr von allen Zügen angefahren werden. Aus Mainz – wie es singt und lacht wird Mainz – wie es grollt und wartet.
Der Hauptbahnhof Zürich ist mit den zwei täglichen EuroCity-Zügen Chur-Hamburg Altona direkt mit Mainz verbunden, weswegen der Bahnhofsname neu zu Unrecht auf der Anzeigetafel steht. Weil Faltblattanzeiger in diesem Falle unflexibel sind, müsste die SBB zu unkonventionellen Mitteln greifen – dem Rotstift.
Das Ergebnis würde wohl so aussehen:

Die SBB reagiert auf das Stellwerkdebakel von Mainz (Fotomontage: Daniel Wachter/Cabo Ruivo)

Die SBB reagiert auf das Stellwerkdebakel von Mainz (Fotomontage: Daniel Wachter/Cabo Ruivo)

Wie die SBB auf das Stellwerkdebakel von Mainz reagieren würde
War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.