Zugkollision in Neuhausen am Rheinfall/SH fordert Verletzte

Eisenbahn Katastrophen und Unfälle Magazin Schweiz Technik Verkehr

Gegen 7:30 Uhr sind nördlich des SBB-Bahnhofs von Neuhausen am Rheinfall/SH eine S33 der SBB-Tochtergesellschaft THURBO und eine S11 der SBB seitlich zusammengestossen. 17 Verletzte lautet die Bilanz des Unfalls, der Bahnhof bleibt bis Betriebsschluss unterbrochen.

Zwei S-Bahn-Züge betroffen

Im Zeitraum 7:30 Uhr kollidierten rund 250 Meter nördlich des SBB-Bahnhofs von Neuhausen am Rheinfall/SH, dem Knotenpunkt der Strecken Schaffhausen-Bülach und Schaffhausen-Winterthur, zwei S-Bahn-Züge seitlich, es ereignete sich demzufolge eine so genannte Flankenfahrt. 17 Personen wurden bei der Zugkollision in Neuhausen verletzt, ein Grossaufgebot von Rettungskräften aus den Kantonen Schaffhausen und Zürich sowie dem benachbarten Deutschland sowie der Lösch- und Rettungszug der SBB stehen im Einsatz.
Betroffen waren ein Stadler GTW 2/6 als RABe 526 der THURBO, welcher als S33 auf dem Weg von Winterthur nach Schaffhausen war, sowie eine modernisierte Re 420 LION (ehemals Re 4/4 II), welche gemeinsam mit den DPZ-Doppelstockwagen der ersten Generation der S-Bahn-Zürich und einer zweiten Re 420 LION die S11 Schaffhausen-Zürich Altstetten bildete.


Beitrag von 10vor10 von Schweizer Radio und Fernsehen zur Zugkollision in Neuhausen

Das Gros der Verletzten war, wie auch der meiste Sachschaden, im GTW zu beklagen, in der S11 entgleiste nur die Lokomotive, jedoch konnten deren Reisenden erst lange Zeit nach der Kollision nicht aus dem Zug evakuiert werden, da zunächst die Fahrleitung abgeschaltet werden musste.


Beitrag der SRF Tagesschau vom 10.01.2013 zum Zugunglück von Neuhausen

Die meisten Probleme der Bergung bereitete die Re 420 LION, da diese zunächst auf Ersatzräder gehievt werden musste, ehe sie abtransportiert werden konnte. Da ihr Lokkasten aus Stahl war, trug sie äusserlich weniger Schaden davon als der Stadler GTW, dessen Wagenkasten aus Aluminium besteht.
Im Gegensatz zu früher wird heute häufiger Aluminium verwendet, insbesondere bei Hochgeschwindigkeitszügen, um die vorgegeben Achstlastmaximas besser zu erfüllen.


Beitrag der Sendung Rendez-vous von Radio SRF 4 News

Mögliche Unfallursachen

Beide in den Zusammenstoss involvierten Züge hatten in Neuhausen die fahrplanmässige Abfahrt um 7:34 Uhr. Entweder hatte die S11, welche den Bahnhof Schaffhausen um 7:31 pünktlich verlassen hatte, Verspätung, oder die S33 hatte den Bahnhof Neuhausen zu früh verlassen – letztere Möglichkeit scheint jedoch unwahrscheinlich. Die Strecke Neuhausen-Schaffhausen ist seit 1931 doppelspurig ausgebaut, eine mögliche Erklärung wäre eine Missachtung eines Haltesignals. Im Bereich der Unfallstelle befindet sich ein Spurwechsel, die S11 war im Begriff, ihre Spur zu wechseln, da sie zuvor auf demselben Gleis wie die S33 unterwegs war. Letztere hätte also den Spurwechsel abwarten müssen.
Der betroffene Streckenabschnitt ist nicht mit ZUB ausgerüstet, sondern nur mit Integra-Signum.
Die Doppelspur Neuhausen-Schaffhausen wird nicht unbedingt im Richtungsbetrieb geführt, sondern im flexiblem Umgang je nach Verkehrsaufkommen, da sich die Doppelspur in Neuhausen auf zwei einspurige Strecken aufteilt.

Akute Verkehrsbehinderungen sind die Folge

Durch die Zugkollision in Neuhausen gestört: Der Bahnverkehr im Raum Schaffhausen (Im Bild: Stadler KISS RABe 511 als RE Schaffhausen-Zürich HB in Zürich Oerlikon)
Durch die Zugkollision in Neuhausen gestört: Der Bahnverkehr im Raum Schaffhausen (Im Bild: Stadler KISS RABe 511 als RE Schaffhausen-Zürich HB in Zürich Oerlikon)

Die Strecken Schaffhausen-Jestetten/D (Richtung Bülach) und Schaffhausen-Dachsen/ZH (Richtung Winterthur) bleiben mindestens bis Betriebsschluss unterbrochen. Es stehen Ersatzbusse im Einsatz. Nicht betroffen von der Sperre sind die Hochrheinbahn Basel Bad Bf-Schaffhausen-Singen (Hohentwiel), welche zwischen dem Bahnhof Schaffhausen und der Unfallstelle abzweigt und in Neuhausen einen eigenen Bahnhof besitzt, und die Seelinie Schaffhausen-Kreuzlingen/TG.

Eine Übersicht über die aktuelle Verkehrslage:

  • IC Zürich HB–Schaffhausen–Stuttgart Hbf (–Frankfurt (Main) Hbf): Ausfall zwischen Zürich HB und Schaffhausen/Stuttgart
  • IR Zürich–Schaffhausen: Ausfall auf dem gesamten Linienverlauf
  • RE Zürich HB–Zürich Oerlikon–Bülach–Schaffhausen: Ausfall zwischen Rafz (ausserordentlicher Halt) und Schaffhausen
  • S16 Herrliberg-Feldmeilen–Zürich Stadelhofen–Zürich HB–Zürich Oerlikon–Zürich Flughafen–Winterthur–Schaffhausen–Thayngen: Ausfall zwischen Winterthur und Schaffhausen
  • S22 Bülach–Schaffhausen–Singen (Hohentwiel): Ausfall zwischen Jestetten und Schaffhausen
  • S33 Schaffhausen–Winterthur: Ausfall zwischen Schaffhausen und Dachsen
  • Für Fragen haben die SBB eine Hotline aufgeschaltet: 0800 722 233

    Links

  • Detaillierter Artikel auf bahnonline.ch
  • 17 Verletzte nach Zugsunglück in NeuhausenNZZ Online vom 10.01.2013