Strecke unterbrochen: Wieder Felssturz am Gotthard

Eisenbahn Geografie Geologie Magazin Schweiz Verkehr Wissenschaft

Zwischen Erstfeld/UR und Göschenen/UR ist es abermals zu einem Felssturz gekommen. Die Gotthardstrecke bleibt bis Sonntag, 18. November 2012, Betriebschluss, unterbrochen. Verletzt wurde
niemand, als in den frühen Abendstunden des 14. November 2012 rund 150 Kubikmeter Gestein auf die Bahnstrecke bei Gurtnellen/UR fielen.

Dieselbe Stelle wie im Juni betroffen

Wegen Felssturz bei Gurtnellen/UR unterbrochen: Der Nord-Süd-Bahnverkehr via Gotthard (Symbolbild)
Bereits zwei Steinschläge gingen in diesem Jahr auf die Strecke nieder, vergangenen Sommer war sie gar für einen Monat gesperrt, davor im März einige Tage. Der heutige Steinschlag ereignete sich gegen 16:30 Uhr an just derselben Stelle im Heimigen zwischen dem Spurwechsel Zgraggen und dem Bahnhof Gurtnellen auf Gemeindegebiet Gurtnellens wie vergangenen Juni. Verletzt wurde beim Felssturz, bei dem 150 Kubikmeter Gestein Richtung Tal donnerten, niemand, die Züge wurden dank des Alarmsystemsl automatisch gestoppt. Während der einmonatigen Sperre im Juni erst wurde das heute betroffene Trassee neu aufgebaut. Zur Zeit wird im heutigen Zwischenfalle von einer mehrtägigen Sperre gesprochen. Nicht betroffen sind die Autobahn A2 und die Kantonsstrasse, sie verlaufen im betroffenen Schadensgebiet auf der anderen Seite der Reuss.

Der Grund für den Abbruch

Ein riesiger Felsbrocken war auf das gen Norden führende Streckengleis gefallen und hat die Bahninfrastruktur beschädigt. Laut den Geologen haben vergangene Regenfälle kleinere unterirdische Rutschungen ausgelöst, welche einen Bsch blockierten, so dass dieser den heruntergefallenen Fels unterspülte und das Fundament wegerodierte.

Geologische Abklärungen vor Ort

Am Donnerstag werden bei Tageslicht geologische Abklärungen vor Ort abgehalten, dann kann auch das Schadensausmass an den Bahnanlagen genauer beziffert werden, ehe auch genauere Angaben über die Dauer des Streckenunterbruchs gemacht werden können. Donnerstag Mittag wurde publik, dass die Strecke bis Sonntagabend geschlossen bleibt, sie wird bei Betriebsaufnahme am Montag wieder für den Verkehr freigegeben. Der Umstand, dass bereits zum dritten Male seit März Gesteine zu Tal donnerten, ist der vermehrten Bewegung der Alpen durch die klimaerwärmung zu verdanken, solche Ereignisse werden sich in Zukunft häufen, auch wenn sie wohl kaum die Dimensionen eines Goldauer Bergsturzes am 2. September 1806 mit 457 Toten erreichen werden. Trotzdem zeigt sich wieder, dass die Natur stärker ist als der Mensch. Fehl am Platz sind hier solche Pro-zweite-Strassenröhre-am-Gotthard-Kommentare, welche nur von begrenztem Bildungsniveau dieser Kommentarschreiber zeugen – 2006
war beispielsweise die ach so heilige Autobahn (man denke nur an den Fehler beim Bau, den Pfeiler in der Reuss zu gründen) von einem Felssturz betroffen, sie ist also keinen Deut besser geschützt als die Gotthardbahn. Zumal ab 2016 das Gros des Bahnverkehrs zwischen Erstfeld und Bodio durch den 57 Kilometer langen
Gotthard-Basistunnel (GBT) verlaufen wird, so dass die heutige Unfallstelle nicht mehr tangiert wird.

Die aktuelle Verkehrslage

Übersicht über die aktuelle Verkehrslage am
Gotthard

  • EC Zürich HB-Milano Centrale: Ausfall zwischen Arth-Goldau und Göschenen
  • EC Basel SBB-Luzern-Milano Centrale: Ausfall zwischen Erstfeld und Göschenen
  • ICN 6xx Basel SBB/Zürich HB-Lugano (-Chiasso): Ausfall zwischen Arth-Goldau und Göschenen
  • ICN 100xx Zürich HB-Lugano (EC-Entlastungs-ICN Zürich HB ab xx.01): Ausfall zwischen Zürich HB und Lugano
  • IR Basel SBB/Zürich HB-Locarno: Ausfall zwischen Erstfeld und Göschenen
  • Die Züge S2 Baar Lindenpark-Erstfeld, S3 Luzern-Brunnen, IR 2164/2191 Erstfeld-Basel SBB, IR 2295 Zürich HB-Arth-Goldau und IR 2262 Brunnen-Zürich HB verkehren normal
  • Für die Reisenden des ICN 650 ab Flüelen verkehrt ein Extrazug mit Abfahrt in Flüelen um 06:53, Ankunft in Zürich HB um 07:58
  • Zwischen Flüelen und Göschenen verkehren Ersatzbusse, Reisende aus EC/ICN benutzen ab Arth-Goldau den IR nach Erstfeld und steigen in Flüelen auf die Busse um
  • Die Züge EC und ICN halten ausserordentlich in Göschenen
  • Der EC 153 Basel SBB-Milano Centrale hält ausserordentlich in Flüelen, Erstfeld und Göschenen
  • Reisende Zürich HB-Milano Centrale reisen via IC (Bern/Brig)-EC (Brig/Milano)
  • Weitere Informationen sind unter diesem Link oder bei der SBB-Hotline Tel. 0900 99 66 33 verfügbar.
    Die Gotthardlinie ist zur Zeit nicht die einzige SBB-Strecke, welche wegen einem Naturereignis unterbrochen ist: Seit rund einer Woche verkehren zwischen Ecublens-Rue/FR und Moudon/FR auf der Linie Palézieux/VD-Payerne/FR wegen eines Erdrutsches keine Züge.

    Siehe auch

  • Kurzmeldung: Gotthardlinie bis Montagmittag gesperrt – Cabo Ruivo vom 8. März 2012
  • Arbeiter verschüttet: Schon wieder Felssturz am Gotthard – Cabo Ruivo vom 5. Juni 2012
  • Links

  • Felsabbruch bei Gurtnellen: Gotthardlinie unterbrochenbahnonline.ch vom 14.11.2012
  • Medienmitteilung der SBB
  • Beitrag des Regionaljournals Zentralschweiz von
    Schweizer Radio DRS zum erneuten Felssturz in Gurtnellen
    (MP3-Datei)
  • Ersatzfahrplan der SBB für die Gotthardbahn (PDF-Datei)
  • Karte



    Größere Kartenansicht Hier stürzten die Felsmassenauf die Bahnstrecke (Quelle: Google
    Maps
    )