In Kürze: Lokstörung sorgt für Unannehmlichkeiten im Pendlerverkehr

Der Pendlerverkehr zur Hauptverkehrszeit von den Kantonen Schwyz und Uri in Richtung Luzern/Zug/Zürich/Basel wurde heute durch eine Lokomotivpanne empfindlich gestört. Wegen einer Lokstörung an der Re 4/4 II fiel der bei Pendlern äusserts beliebte IR 2164 der Relation Erstfeld – Basel SBB zwischen Brunnen/SZ und Basel aus. Mit Ersatzzügen und Extrahalten konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden.

Reisezeitverlängerungen waren unumgänglich
Mithilfe eines ICN-Sonderhaltes, der um 15 Minuten versetzten S3 und eines Ersatzzuges zwischen Luzern und Basel konnte für die Reisenden ein Ersatzverkehr organisiert werden. Für die in Brunnen wartenden Reisenden legte der ICN 650 einen Extrahalt ein, während die Reisenden aus dem IR 2164 und von Schwyz und Steinen nach Arth-Goldau und darüber hinaus die S3 ab Brunnen bis Luzern zu nutzen hatten, um dort in einen wegen des Abwartens des Anschlusses mit Verspätung verkehrenden Ersatzzug nach Basel umzusteigen. Für diese Reisenden war dann allerdings der Anschluss in Arth-Goldau nach Zürich HB weg, so dass sie in Olten auf den IR des Laufwegs Biel-Konstanz umsteigen mussten. Die Alternative sah eine Benützung der um 30 Minuten später geführten S2 bis Zug vor, um danach in den InterRegio nach Zürich umzusteigen. Die Reisezeit wäre in etwa identisch. Für Reisende nach Luzern und Basel ergab sich so eine Reisezeitverlängerung von ca. 15 Minuten, für diejenigen nach Zürich gar 30 Minuten.

Die Angaben im Überblick (Screenshot SBB)


Siehe auch

  • Liebe SBB, HIER besteht Handlungsbedarf
  • War dieser Beitrag hilfreich? Dann unterstützen Sie doch Cabo Ruivo mit einer kleinen Spende oder einem Facebook-Like!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.